Jochen Krisch: „2017 wird zudem das Jahr der Handelshäuser, die online neue Brands entwickeln und vertreiben können!“
(Foto: JK)

Der Online-Handel entwickelt sich gerade auf mehreren Ebenen. Die Großen agieren zunehmend globaler und dringen in Umsatzdimensionen vor, wie sie bisher allenfalls Amazon vorbehalten waren. Die Kleinen müssen sich zunehmend spezialisieren, um sich im Wettbewerb abzuheben. Denn dauerhaft gewinnen auch online nur die, die am besten wissen, was ihre Kunden wollen.

Mobile wird im Online-Handel erst jetzt das zukunftsentscheidende Thema: Wer wird die mobilen Traffic-Ströme im Online-Handel auch in entsprechende Umsätze wandeln können? Welche neuen Ansätze und Konzepte werden dabei entstehen? Welche werden sich durchsetzen? Hier werden 2017 wesentliche Impulse kommen und erste wichtige Weichen gestellt. Denn eines ist gewiss: Mobile wird den Online-Handel nochmal komplett auf den Kopf stellen. Und das nächste Amazon wird garantiert ein Mobile-Pure-Player.

2017 wird zudem das Jahr der Handelshäuser, die online neue Brands entwickeln und vertreiben können. Unternehmen wie Chal-tec, Celexon, KW-Commerce, Lesara und andere weisen hier den Weg. Und zu guter Letzt wird spannend sein zu verfolgen, wie sich die Infrastruktur (Lagerhaltung, Versandlogistik, Lieferkonzepte, etc.) zunehmend an die Online-Bedürfnisse anpasst. Vom Idealzustand, dass das bestellte Produkt den Kunden dann erreicht, wann und wo er es erwartet, sind wir noch weit entfernt.

 

Jochen Krisch zählt mit Exciting Commerce und den Exchanges-Podcasts zu den Vordenkern im E-Commerce. Seit 5 Jahren lädt er die 500 stärksten Online-Händler, Marken und Hersteller zur K5 Konferenz und hat 2015 den Global Online Retail Fonds auf den Weg gebracht – als Publikumsfonds für den globalen Handel von Morgen.