Lieber Herr Kaserer!

Kein Problem, melden Sie sich einfach bei mir per Email office@temt.at und wir machen eine Risikoaufstellung, denn ich entwickle dieses Format noch weiter und freue mich über jede "Testperson".

Bis bald Christopher

Schade

Habe erst heute 29.6 diesen tollen Artikel gelesen, wäre gerne dabei gewesen

Danke an die, die bereit waren an dem Experiment teilzunehmen und hier ein 1ster Bericht, in der Hoffnung, dass noch weitere sich bei mir melden:

  1. Kaskadenwirkungen
    Die meisten kannten ihre Risiken mehr oder minder gut, aber was sie oft zum ersten Mal sehen konnten, waren die negativen Wechselwirkungen. Also wie fragile Element sich gegenseitige zerstörerisch beeinflussten und selbst Elemente, von denen die Teilnehmer annahmen, das sie robust sind, plötzlich in Mitleidenschaft gezogen wurden.

  2. Testen
    Überrascht waren die Teilnehmer, dass sie mit der Methode Verbesserungen testen konnten. Also nachschauen konnten, ob eine Änderung wirklich den gewünschten Effekt hat oder nicht.

  3. Sich kümmern
    Es gab auch immer antifragile Elemente, aber oft wurden diese erst im Prozess bewusst und dann dazugestellt. Die Rückmeldung dazu war:“ Ich muss mich mehr um meine antifragilen Elemente kümmern. Ich sollte sie hegen und pflegen“.

  4. Komplexität
    Als interessant an der „Risiko-Beratung“ wurde gesehen, dass sie hilft, von einem linearen zum einem komplexeren Denken zu kommen.

  5. Was noch offen ist:
    • Ob es nur beim 1sten Mal aufgrund des Überraschungseffektes funktioniert oder es auch wiederholt werden kann.
    • Die Teilnehmer waren Selbstständige, EPUs, Einzelpersonen, aber leider keine Klein- und Mittelbetriebe. Ich nehme an, dass es auch mit Betrieben funktioniert, kann es aber noch nicht verifizieren.

Noch einmal Danke an alle Teilnehmer und in der Hoffnung, dass der 1ste Bericht einige von Euch anregt, sich auch Ihre Risiken - kostenlos - anzuschauen.

Christopher Temt
office@temt.at

Interesse ist da, allerdings erst Zeit ab 7.4 - wenn Sie den Zeitrahmen erweitern, kommen wir ins Geschäft 😃

ansonsten sehen wir uns am 7.4 beim Querdenkertreffen

mit querenden Grüssen

Markus Krupitza

 

Wo? Entweder bei mir im Büro in der Mooslackengasse 17, 1190-Wien bei U-/Bushaltestelle Heiligenstadt und bei Ihnen in einem ruhigen Raum für ca 1 Std.

Wann? Von mir aus am Besten am Vormittag vor oder nach Ostern

Leider nur "face to face" als kein Skype oder Telefon ..

Dnke
Christopher

#2

Vlad Bedrin

Berlin, Deutschland

Hallo,

wo und wann findet das statt? Oder kann man z. B. per Skype / Telefon teilnehmen?

MfG

Sie lernen eine innovative Methode kennen, die risikofreudige Querdenker auf ihrem Erfolgsweg unterstützt.
Einer meiner Lieblingsquerdenker ist Nassim Nicholas Taleb. Mit seinem Konzept der „Antifragilität“ aus dem gleichnamigen Buch zeigt er, wie man Krisensituationen nicht nur überwindet, sondern durch sie sogar erst zu Höchstform aufläuft. So konnte er als Querdenker selbst bei der Finanzkrise an der N.Y.-Börse enorme Gewinne erzielen!
 
Ich suche nun eine Möglichkeit, seine Ideen in eine Methode des Risikoberatung für EPU und KMU umzusetzen und brauche dafür:
 
• Ca. 12 Versuchsperson für ein Experiment (Dauer rund 75 Min.)
 
• Was passiert dabei? Wir analysieren gemeinsam Schwachstellen in Ihrem Unternehmen
 
• Wie? In Einzelsitzung und völlig anonym und kostenlos
 
• Wann? Möglichst bald, ich möchte das Experiment vor dem Wien-Treffen der Querdenker am 07.04.2016 abgeschlossen haben.
 
• Ihre Vorteile:
o Sie erkennen Risiken frühzeitig und können Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
o Sie lernen eine innovative Methode kennen, die risikofreudige Querdenker auf ihrem Erfolgsweg unterstützt.
 
Kontaktieren Sie mich bitte über mein Profil oder direkt per email: office@temt.at
 
Mit antifragiler Vorfreude
Ihr Christopher Temt
1422 Profilbesucher | 7 Beiträge